Sternkes inne Augen

Ich freue mich sehr, mit meinem Beitrag „Herzklopfen anne Bude“ dabei zu sein.
Ab 15. August 2018 überall im Buchhandel erhältlich.

Sternkes inne Augen
Die schönsten Liebesgeschichten aus dem Ruhrgebiet
Wernfried Stabo (Hg.)
Verlag Henselowsky Boschmann
80 Seiten · gebunden · 9,90 €
ISBN 978-3-942094-84-9
Ruhrgebiet und Liebesgeschichten? Das beißt sich wie Schalke und der BVB, reimt sich wie Wattenscheid auf Metropole; das scheint nicht zusammenzupassen. Dieser Eindruck trügt. Das Ruhrgebiet ist in seiner Liebenswürdigkeit weltweit einzigartig und erzählt deshalb auch die weltweit schönsten Liebesgeschichten. Und noch mehr: Nur Liebesgeschichten aus dem Ruhrgebiet hinterlassen eine bleibende Wirkung. Nämlich Sternkes inne Augen! Und so können Sie all die Menschen, die „Liebesgeschichten aus dem Ruhrgebiet“ genossen haben, ganz leicht erkennen. Schauen Sie nur hin!

Mit Liebesgeschichten von: Thomas Althoff, Rainer Bonhorst, Klaus Doeven, Sigi Domke, Joppa Hölzken, Manfred Hoese, Reinhard Knust, Margit Kruse, Margret Martin, Elke Schleich, Wernfried Stabo, Michael Zabka

Heimspiel in Schalke-Nord

Auf meine nächste Lesung freue ich mich ganz besonders. Back to the roots! 😉
Alle Infos stehen in der Ankündigung der WAZ. Halt, doch nicht alle! Es wurde leider nicht erwähnt, dass es zur Lesung Musik von Andreas Hägler gibt. Ein guter Grund mehr, zum Zuhören zu kommen.

Erste Lesung im neuen Jahr!

Wann?: Donnerstag, 11.01.18, 14:30
Wo?: AWO-Seniorenzentrum Gelsenkirchen-Horst, Marie-Juchacz-Weg 16, 45899 Gelsenkirchen-Horst
Was?: Lesung aus „Wir haben alles hingekriegt – die Geschichte von Gerti und Leni“
Eintritt: frei
Eine telefonische Anmeldung ist nicht nötig. Es sind auch ausdrücklich Gäste (nicht nur ) aus der Umgebung herzlich willkommen!

Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk – meine Geschichte in der Recklinghäuser Zeitung

„Endstation Bratentopf“ – so betitelt die Recklinghäuser Zeitung in ihrer Weihnachtsausgabe meine Geschichte. Die Redaktion hatte aufgefordert, Geschichten von einem ganz besonderen Weihnachtsgeschenk einzusenden, und ich folgte – in Gedenken an „Hasi“ – dem Aufruf.

Unser Baby ist da!

Nach einer mehr als neunmonatigen Schwangerschaft ist unser Kind gesund zur Welt gekommen. Wir, die Autorengruppe „Wortwechsel 15“, freuen uns sehr.

Achtzehn Texte, vier Jahreszeiten, drei Autorinnen und ein Autor: Diese Geschichtensammlung ist ein abwechslungsreicher Reisebegleiter durch das Jahr. Ob fliegende Weihnachtsmänner in Berlin, Abschied und Neubeginn auf einem Reiterhof im Frühling, ein Sommernachtsmord in Finnland oder eine Menschenjagd durch die Herbstwälder in den USA: Die Geschichten spielen in aller Welt und jede davon hat ihr eigenes jahreszeitliches Flair – mal humorvoll, mal besinnlich, mal spannend serviert. Kurz: Das Jahr hat viele Facetten und die Mitglieder der Autorengruppe „Wortwechsel 15“ haben sie alle eingefangen, für ein unterhaltsames Lesevergnügen von Weihnachten bis Weihnachten.

Zu erwerben ist das E-Book in allen einschlägigen Online-Shops.

Meine Weihnachtsgeschichten als Buch für den Gabentisch empfohlen

Am 08.12.17 in der Wochenendbeilage der Recklinghäuser Zeitung für das Vest: „Bücher für den Gabentisch“.
Ich bin ganz hin und weg, dass ich eine „Meisterin der Kurzgeschichten“ sein soll.

Geschichten, die froh machen

Vielen Dank an Frank Becker für die Besprechung meines Weihnachtsbuchs in den „Musenblättern“!

Hier ein kleiner Auszug:
Das zeichnet dieses Buch besonders aus, das schrille Töne sorgsam vermeidet, behutsam mit Schicksalen umgeht und Denkanstöße gibt. Ihr erzählerisches Geschick hält vielen der Geschichten am Ende noch ein kleines Türchen offen, das den Leser einlädt, sich vorzustellen, wie es weitergegangen ist – oder eine eigene Geschichte fortzuspinnen.

Wer alles lesen möchte: http://musenblaetter.de/artikel.php?aid=21429&neu=1

Fazit: Leichte, aber keineswegs seichte Lektüre mit Lokalbezug

In der neuen „Isso“ gibt es auf Seite 29
eine feine Besprechung als Buchtipp
zu meinen Weihnachtsgeschichten aus
dem Vest Recklinghausen.

Textauszug:
Ziemlich ungeschönt zeigt Elke Schleich das auf, was in so manchem Haushalt gerade auch zur Weihnachtszeit kaum noch unter den Teppich zu kehren ist. Dabei versteht sie es jedoch, Trost auch ohne überbordendes Happy-End zu spenden und den Leser mit dem Gefühl zu entlassen, dass am Ende doch alles gut wird. Zumindest dann, wenn man Abstriche machen und selbst für sein Glück aktiv werden kann.

Wer mehr lesen möchte: https://issuu.com/isso./docs/isso_30_dezember_2017_screen

Weihnachtliche Lesung am 13.12.17 im Bücherwurm, Datteln

Ich freue mich, meine letzte Lesung in diesem Jahr bei der Frauenhilfe Datteln in der schönen Buchhandlung Bücherwurm zu halten. 

Wann?: Mittwoch, 13.12.17, 17:00
Wo?:  Buchhandlung Bücherwurm, Castroper Str. 33, 45879 Datteln
Was?: „Weihnachtsgeschichten aus dem Vest Recklinghausen“
Eintritt: frei; um eine Spende zu Gunsten der Beratungsstelle für vernachlässigte und misshandelte Kinder an der Kinderklinik Datteln wird gebeten.

Hier die Ankündigung des Stadtspiegels mit einem schönen Artikel zum Buch: http://www.lokalkompass.de/waltrop/kultur/datteln-geschichten-aus-dem-vest-elke-schleich-liest-im-literatur-caf-d808222.html

Auch im Gelsenkirchener Stadtspiegel weihnachtet es f(v)estlich.

Bereits am 29.11.17 erschien
im Stadtspiegel Gelsenkirchen
ein feiner Artikel über
mein Weihnachtsbuch.

Wer lesen mag,
hier: TreffpunktHorst_Seite2